Sicherheit im Bali Urlaub

Im Vergleich mit vielen anderen Reisezielen in Indonesien wird die Sicherheit der Touristen hier großgeschrieben und gilt daher als nicht gefährlich und als sehr sicheres Reiseziel für einen Bali Urlaub und für Bali Reisen. Grund dafür ist vor allen Dingen die Mentalität der Balinesen, aber auch die Präsenz der Sicherheitskräfte. Aktuelle Statistiken belegen, dass die Kriminalitätsrate von 2014 sowie 2015 unwahrscheinlich niedrig ausfällt. Trotz allem schadet es nicht, wenn Sie auf Ihrer Reise den einen oder anderen Punkt der Sicherheit beachten, denn selbst wenn Bali sicher ist, lauern mitunter Gefahren auf Touristen, die Sie recht leicht auf Ihrer Reise umgehen können.

Terrorismus

Kuta Bombenanschlag MemorialBalinesen sind aufgrund ihrer Mentalität und Kultur sehr harmoniebedürftig und friedliebend – wie es für Hindus üblich ist. Oberster Grundsatz ist es, Streit zu vermeiden. Deswegen sind die Einheimischen auch sehr freundlich, offen und zuvorkommend. Die Terror-Anschläge aus den Jahren 2002 und 2005 in Kuta haben die Insel erschüttert und seither sind die Sicherheitsvorkehrungen äußerst streng. Sicherheitskräfte und Regierung gehen dabei auch entschieden gehen terroristische Netzwerke vor. Besondere Gefahren lauern für Touristen allerdings während der christlichen Feiertage. Piraterie ist in den Gegenden von Malakka und im Südchinesischen Meer auch aktuell noch ein Thema.

Erdbeben und Naturkatastrophen

Indonesien befindet sich am pazifischen Feuerring und damit an einer aktiven Erdbebenzone. Erdbeben erschüttern immer wieder die Region und es ist somit möglich, dass Sie hautnah miterleben, dass die Erde bebt. Viele Vulkane sind auf der Insel vulkanischen Ursprungs zwar noch aktiv, doch eine wirkliche Bedrohung stellen nur die allerwenigsten dar. Trotzdem sollten Sie bei einem Erdbeben das Gebäude verlassen, in dem Sie sich befinden. Entfernen Sie sich zügig und halten Sie sich unbedingt an die Hinweise des Personals, das für gewöhnlich genau weiß, was zu tun ist. Ein weiteres Problem sind Tsunamis, allerdings sind moderne Hotels auf Bali und Indonesien mit sogenannten Tsunami-Warnsystemen ausgestattet. Schon weit im Voraus geben die Systeme eine Meldung ab, sodass sich Gäste und Personal außer Reichweite bringen können.

Balis Verkehr

Sicherheit im Verkehr in BaliDer Verkehr ist nicht einmal annähernd mit dem zu vergleichen, was Sie aus Deutschland kennen. Das liegt daran, dass der Sicherheitsstandard vollkommen anders ist. Aber auch daran, dass das Risikobewusstsein wesentlich niedriger ist. Die Verkehrsregeln sollten Sie analog wie in Deutschland tunlichst einhalten. Vor allem deswegen, weil Sie sonst das Risiko eingehen, dass Sie in einen Unfall verwickelt werden. Des Weiteren, weil Sie es sich definitiv nicht erlauben sollten, Ärger mit Balis Polizei zu bekommen. Mit der ist nämlich absolut nicht zu spaßen. Unfälle sind eigentlich absolut alltäglich. Sollte Ihnen das zu gefährlich erscheinen, dann lassen Sie sich lieber fahren und minimieren Sie das Unfallrisiko auf diese Weise.

Drogen

Drogenbesitz und Drogenhandel sind strengstens untersagt. Es ist natürlich keine Herausforderung, sich Drogen zu beschaffen. Allerdings kämpft die Regierung mit allen Mitteln gegen den Drogenmissbrauch und setzt auf drakonische Strafen, bis hin zur Todesstrafe (Stand 2014). Außerdem laufen Sie Gefahr, dass Sie als Tourist entweder wirkungslose Kräuter untergejubelt bekommen oder sogar gepanschte Drogen, die am Ende gesundheitsschädlich sind. Deshalb gilt im Urlaub zu Ihrer eigenen Sicherheit: Finger weg von Drogen!

Alleinreisende Frauen

Auch für Frauen ist nicht gefährlichDas Bedürfnis nach Sicherheit sollte wohl gerade bei Frauen ohne Begleitung relativ groß sein und jene dürfen aufatmen: Bali ist nämlich auch alleine für Frauen sehr sicher. Keine Frage, es gibt sicherlich auch hier die Strandboys, die versuchen, mit einem raffinierten Spruch eine europäische Freundin zu finden. Sie sollten sich als alleinstehende Frau also darüber im Klaren sein, dass Sie mit der einen oder anderen Anmache zu rechnen haben. Darüber hinaus ist es aber ungefährlich. Sollten Sie Hilfe brauchen, dürfen Sie sich gut auf die Hilfsbereitschaft der Einheimischen verlassen.

Sicherheitsvorkehrungen

Die indonesische Trauminsel gilt vollkommen berechtigt als ungefährliches Reiseziel, grundsätzlich brauchen Sie keine großartigen Sicherheitsvorkehrungen treffen. Es reicht aus, wenn Sie sich vor der Abreise in Deutschland beim Auswärtigen Amt über aktuelle Vorkommnisse erkundigen und ein Bild über die momentane Lage machen. Ansonsten gelten die üblichen Maßnahmen. Tragen Sie Geld und Wertgegenstände immer am Körper, meiden Sie Drogen, Alkohol und passen Sie bei größeren Menschenmengen besonders auf. Abgesehen hiervon ist es ein traumhaftes Paradies ohne großartige Gefahren. Größere Bargeldsummen & Schmuck gehören in den Safe vom Hotel. In vielen Hotels finden Sie einen eigenen Zimmersafe, an manchen Hotels nur ein Safe an der Rezeption. Nutzen Sie Ihn!

Wichtige Adressen

Sollte es doch einmal so sein, dass Sie Hilfe brauchen, finden Sie anbei die wichtigsten Notfallnummern, unter denen Sie schnell den passenden Ansprechpartner erreichen. Darüber hinaus gibt es im Hotel stets Ansprechpartner, welche englisch sprechen. Bezüglich der ärztlichen Versorgung brauchen Sie sich ebenfalls keine Sorgen machen. Bali in Indonesien kann Ihnen ein Gefühl von Geborgenheit vermitteln, zumal Sie im Zweifelsfall auch immer auf die Hilfe der Einheimischen bauen dürfen, denn Hilfsbereitschaft ist selbstverständlich.

  • Feuerwehr: 113
  • Ambulance: 118
  • Polizei: 110


Weitere interessanten und wichtige Themen zur Sicherheit: