Amed

Das Ferienziel Amed im Osten der indonesischen Insel Bali ist ein echter Geheimtipp. Unmittelbar an einem langgezogenen und kurvigen Küstenstreifen erstreckt sich das Fischerdorf Amed, das aus fünf kleineren Dörfern zu einer Dorfgemeinschaft miteinander verschmolzen ist. Nach jeder Kurve erhascht der Reisende einen spektakulären Ausblick auf das azurblaue Meer. Entlang dieser unvergleichlichen Küstenstraße reihen sich die Häuser von Amed und laden die Menschen zum Verweilen ein. Phantastische Riffe und dunkle Lavastrände locken ruhesuchende Urlauber, Badegäste, Schnorchler und Taucher nach Amed in die Region Karangasem.

Amed in Bali: Die Blaue Lagune im Osten von Bali

Authentische Ferien im Fischerdorf Amed im Osten von Bali

Amed ist geprägt vom vulkanischen Reiz dieser Region und vom Massentourismus verschont geblieben. Reisende können dort ins ursprüngliche balinesische Leben der Einheimischen eintauchen und die herzliche Gastfreundschaft der Einwohner erfahren. Wer hier die weißen Strände Balis vermutet, wird sie nicht finden. Die dunklen Lavastrände haben ihren ganz besonderen Charme. Unweit vom Strand tanzen hunderte farbenfrohe Fische im klaren Meereswasser. Die schillernden Korallenriffe befinden sich nur wenige Meter unter der Meeresoberfläche. Am Abend kommen die Menschen zum „Sunset Point“, der sich zwischen Amed und Jemeluk befindet, um einen atemberaubenden Sonnenuntergang mit Blick auf den Vulkan Gunung Agung zu erleben. Es herrscht dann eine ausgelassene Stimmung, denn bei Musik und mit einem Getränk kann ein gelungener Ferientag auf angenehme Weise ausklingen.

Unterkünfte, Restaurants und Bars in Amed

Große Hotelkomplexe und Luxusunterkünfte gibt es in Amed nicht. Alternativ freuen sich die Betreiber von kleineren Hotels, gastfreundlichen Pensionen und hübschen Gästehäuser auf ihre Gäste. Restaurants und Bars sind ausreichend vorhanden und sorgen mit einheimischen Gerichten für das leibliche Wohl der Touristen. Typisch indonesische Gerichte werden in sogenannten „Warungs“ (einfache Lokale) serviert. Die täglich wechselnden Speisen werden auf großen Anschlagstafeln angeboten. Köstliche Reisgerichte, gebratene Ente und Spanferkel sind aromatische Leckerbissen der indonesischen Küche. Das Personal der Hotellerie- und Gastronomieeinrichtungen verfügt teilweise über Deutschkenntnisse.

Baden, Angeln, Schnorcheln und Tauchen in Amed

Typisch sind die Jukungs Fischerboote für die Region AmedBaden und Schwimmen ist in Ameds Buchten völlig ungefährlich. Es gibt keine starken Strömungen und die feinen Strände fallen flach ins Meer ab. Deshalb sind die Strände auch für Familien mit Kindern sehr gut geeignet. Für Taucher und Schnorchler ist die Unterwasserwelt bei Amed ein echtes Paradies. Unbeschädigte Korallenriffe und der Korallengarten liegen quasi vor der Haustür. Verschiedene zertifizierte Tauchschulen haben sich in Amed angesiedelt, die miteinander konkurrieren. Deshalb sind die Preise verhältnismäßig günstig. Unvergesslich sind die organisierten Ausflüge zu den intakten Korallenriffen weiter draußen im Meer. Auch für Kinder werden vor Ort interessante Schnupperkurse angeboten. Angler sollten bei den Unterkünften oder den Fischern anfragen, ob sie einmal mit dem Boot welche „Jukungs“ (siehe Bild) genannt werden zum Fischen mit hinausfahren können.

Vulkanisches Hinterland des hübschen Fischerdorfs Amed

Der Ausbruch des Gunung Agung im Jahre 1963 ist dafür verantwortlich, dass dunkle Lavafelder der Landschaft um Amed ihre heutige Gestalt gegeben haben. Im Hinterland ist die Landschaft eher trocken und hat mit einigen Lontarpalmen eine geringere Vegetation als die übrige Insel. Trotzdem befinden sich hier die famosen Reisfelder, in denen die Besucher mit Vergnügen wandern. Ein Ausflug zum japanischen Schiffswrack in der Bucht von Banyuning, dauert mit dem Roller von Amed aus circa 15 Minuten. Wer keine Schnorchelausrüstung dabei hat, kann sie dort für kleines Geld ausleihen. Mit Glück kann man vor Ort Wasserschildkröten beobachten. Nur ein paar hundert Meter weiter Richtung Norden befindet sich der schönste Strand in der Umgebung mit dem berühmten Korallengarten. Was wäre Bali ohne seine mystische Tempelkultur? Etwa eine halbe Stunde vom Zentrum Ameds entfernt befindet sich der Wassertempel Tirta Gangga, der auf jeden Fall einen Besuch lohnt.

Anreise und Klima in Amed

Das Fischerdorf Amed im Osten von Bali ist mit einem Fahrer, Auto oder Motorrad in circa vier Stunden gut zu erreichen. Amed befindet sich an der geschwungenen Küstenstraße zwischen dem Gunung Agung und Amlapura. Das Klima ist das ganze Jahr über mit Temperaturen um 30 °C tropisch warm. Die Monsunzeit, in der es jeden Tag regnet, dauert von November bis April. Täglich gibt es einen kurzen, aber heftigen Schauer. Eine ziemliche Garantie für trockenes Wetter besteht zwischen April und Oktober. Wer einen sehr beschaulichen Urlaub in Ostbali verbringen möchte, kann auch außerhalb der Saison in Amed die Ferien genießen.